Was SPECTYOU
ist und will

SPECTYOU ist eine digitale Plattform für Theater. Eine Schnittstelle zwischen Theaterschaffenden und Theaterinteressierten. Ein Ort der Kommunikation, der Information, ein digitaler Ort für Theater.

SPECTYOU lädt alle Theater und Gruppen der deutschsprachigen Länder ein, ihre Aufführungen hochzuladen, um so weltweit gesehen werden zu können. SPECTYOU möchte damit allen TheaterInteressierten und Profis einen zeitgemässen und breiten Zugang zur deutsch­spra­chi­gen The­at­er­land­schaft ver­schaf­fen.

Es werden aktuelle wie auch abgespielte Stücke aus den verschiedensten Bereichen des Theaters zu sehen sein. Vom Puppentheater über die freie Szene, über Festivals verschiedener Genres bis hin zum Stadttheater.

Alle Theaterschaffenden können zu einem von ihnen gewählten Zeitpunkt ihre Stücke hochladen. Außerdem sollen Theater die Möglichkeit haben, Hin­tergrund-In­for­ma­tio­nen und Programmhefte einzuspeisen. So wird ein ein großes Archiv entstehen, das allen frei zugänglich ist.

SPECTYOU
für Theater

Am Beispiel des Theaters Ulm
Das Theater Ulm bietet seit 2012 Live-Streaming an und öffnet so die Theatertüren bis ins Netz. Auch wenn SPECTYOU vorerst kein Live-Streaming anbietet, kann hier gesehen werden, was die Verbindung über das Netz erreicht: Nicht nur die Reichweite seiner Stücke ist größer geworden, auch das Publikum am Theater Ulm wurde heterogener. Das Streaming-Theater wird insbesondere von sehr jungen und sehr alten Leuten genutzt. Jungen Menschen, den potenziellen Theaterbesuchern von morgen, wird über das Internet ein Anreiz geboten, sich mit der Welt des Theaters vertraut zu machen.

Viele Ältere mit körperlichen Einschränkungen, können den Stream nutzen, das Theater „zu sich nachhause“ zu holen.

Dies gilt auch für alle, die eher in ländlichen Regionen leben, aber eigentlich nicht auf die analoge Hochkultur verzichten wollen.

Das Theater Ulm streamt bis heute mit Erfolg. Der Teaser- und Werbeeffekt ist groß. Es wurde so überregional bekannt. Auch Zuschauer aus dem Ausland streamen regelmäßig die Vorstellungen des Theaters Ulm.

SPECTYOU
für Ausbildungs-Institutionen

Für die Wissenschaft
Institutionen im theaterwissenschaftlichen Bereich betreiben ausgiebig Forschung. Eines ihrer Hauptinstrumente ist die Aufführungsanalyse. Präzise Untersuchungen von Aufführungen sind dabei der erste und wichtigste Schritt. SPECTYOU erleichtert diesen Zugang.

Für die Schauspielschulen
SchauspielschülerInnen werden auch in Theorie unterrichtet. Außerdem müssen sie sich bereits über den „Markt“ informieren. Hier ist SPECTYOU hilfreich.

Für die AbsolventInnen von Schauspielschulen soll ein eigener Slot geschaffen werden, in dem sich SchauspielerInnen, RegisseurInnen, DramaturgInnen etc. zeigen können. Die AbsolventInnen können ihre Stücke und Szenen hochladen. Dies wird ihnen die Möglichkeit bieten, sich standortunabhängig zu zeigen und entdeckt zu werden.

Die digitale Ebene bietet die Möglichkeit, sich über den aktuellen Nachwuchs zu informieren. Durch die neu geschaffene Transparenz werden Theater zukünftig alle AbsolventInnen, die sich auf SPECTYOU zeigen, sehen können.

 

Die Rechte

Bis heute scheint die Rechte-Problematik das Streamen von Theaterstücken zu erschweren.

Wir arbeiten seit geraumer Zeit mit einer auf Urheberrechtsfragen spezialisierten Anwaltskanzlei zusammen und werden – gemeinsam mit Theaterhäusern und Theatergruppen - den Weg zum legalen Theaterstücke gucken ermöglichen.

 

Die Qualität der Aufnahmen

Die Aufnahmen der Stücke sollen dokumentarisch angelegt sein und das Stück nicht entfremdet darstellen.

Jedes Theater entscheidet selbst, in welcher Weise ein Stück aufgenommen wird. Es zeigt sich, dass die Theater sich bereits vermehrt mit ihrer medialen Wirkung befassen, wie man anhand der bestehenden Trailer sehen kann.

Netzwerke

SPECTYOU wird mit dem Regie-Netzwerk sowie mit der Gruppe Digitalbühne Zürich und dem Theater Rampe in Stuttgart in Partnerschaft gehen.

Zum Beispiel plant die Digitalbühne ein audiovisuelles Archiv für das BB 18 Festival in Chur. Unter anderem werden dort Stücke von Milo Rau, Anne Liv Young und Bernhard Mikeska gezeigt. Diese werden auch auf SPECTYOU streambar sein.

Auch werden theaterrelevante Netzwerke abgebildet: Welche SchauspielerIn spielt wann in welchem Stück? Mit welcher RegisseurIn arbeitet er / sie? An welchen Häusern inszeniert welche RegisseurIn? Und wie sieht das Bühnenbild dazu aus?

Auch ist den Theatern frei gestellt, weitere Verlinkungen, wie beispielsweise zur eigenen Gruppe / zum eigenen Haus, zu Partner-Häusern oder zu Agenturen hinzuzufügen.

Weitere Informationen zum Theater, zum Stück und über die Mitwirkenden können auf SPECTYOU hochgeladen und schließlich bezogen werden.

SPECTYOU
verbindet

SPECTYOU ist ein Ort der Inspiration. Man kann sehen, was die KollegInnen machen, wie sich SchauspielerInnen entwickeln, wie sich die Handschrift von RegisseurInnen verändert. Man kann sehen, welche SchauspielerInnen bei Vorsprechen dabei sein werden. Man kann von einander lernen. Man kann Stücke vor- und nachgucken.

SPECTYOU bietet einen zusätzlichen Zugang zum Theater und verbindet uns über Orts- und Landesgrenzen hinweg.

 

Kontakt

ELISABETH CAESAR
elisabeth.caesar@SPECTYOU.com
+41 76 328 77 93 / +49 157 807 239 07

 

Impressum

SPECTYOU AG
Pestalozzistrasse 7
3007 Bern
Telefon: +41 76 328 77 93
Email: elisabeth.caesar@spectyou.com
Vorstand: ELISABETH CAESAR

Newsletter